Schon heute haben die Digitalisierung und die Methoden der Künstlichen Intelligenz die Medizin auf ein neues Level gehoben. Einer der umtriebigsten Streiter auf diesem Gebiet ist derzeit Prof. Dr. Werner von der Unimedizin in Essen. Der 60-Jährige macht uns allen Hoffnung. Denn er sagt: „Der richtig große Wurf kommt, wenn alle diagnostischen Fächer auf einer einheitlichen Datenbasis zusammengeführt werden. Dann werden wir Krankheiten identifizieren, die heute noch kein Mensch kennt.“ Sein Anliegen: „Ich möchte, dass auch die Patienten smart werden.“

von Andrea Buzzi, Clutch Magazin

Bildnachweis: ©Frank Lothar Lange

Lesen Sie den ganzen Artikel online hier:

Downloaden Sie sich den Artikel als PDF: