Die Klischees von Kohle und Stahl sind längst überholt. In den vergangenen Jahren hat ein grundlegender wirtschaftlicher und mentaler Wandel begonnen. Die Metropole Ruhr verändert sich nachhaltig.

Als „Zugereister“ spüre ich den Aufbruch in die Zukunft. Vor über 50 Jahren gab es hier mehrere Hunderttausend Kumpel und keine Studenten. Heute ist es umgekehrt. Der Strukturwandel ist längst in vollem Gange. Natürlich darf man nicht vergessen, dass was heute als „alt“ gilt, zu Blütezeiten modern und seiner Zeit voraus war – sei es bei Kohleförderung, Stahlerzeugung und anderen Industrien.

von Jochen Werner, MAGNET

Bildnachweis: ©Frank Lothar Lange

Lesen Sie den ganzen Artikel online hier:

Downloaden Sie sich den Artikel als PDF: