In der Universitätsmedizin Essen unterstützen lernende Systeme Ärztinnen und Ärzte bei der Röntgendiagnostik – ein Beispiel für die Anwendung Künstlicher Intelligenz in der Medizin. Welche Chancen und Herausforderungen damit verbunden sind, skizziert Bärbel Triller.

Handelt es sich bei der Hautveränderung um Krebs, bildet das Ovarialkarzinom Fernmetastasen aus und in welchem Umfang wird sich die Leber regenerieren? Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) wird heute versucht, Fragen wie diese in der Medizin ziemlich genau zu beantworten. Im Universitätsklinikum Essen wird KI bisher vorwiegend in der Radiologie eingesetzt. „Der Grund ist, dass die Radiologie bereits vor Jahren digitalisiert wurde und damit vor anderen Medizingebieten quasi einen Vorsprung hatte“, sagt Professor Jochen Werner, Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Essen.

von Bärbel Triler, Gesundheit und Gesellschaft Digital

Bildnachweis: ©Universitätsmedizin Essen

Lesen Sie den ganzen Artikel online hier:

Downloaden Sie sich den Artikel als PDF: