Fitnesstracker und Gesundheits-Apps boomen. Natürlich drängt sich die Frage auf, was diese Geräte und Programme den Nutzern, den Ärzten, Wissenschaftlern und wem auch immer eigentlich wirklich bringen können und werden. Und wie kommt man von der KI-unterstützten Selbstvermessung hin zur datenbasierten, ärztlichempathischen Patientenversorgung?

von Prof. Dr. Jochen A. Werner, e-health-com.de

Artikel online leider nicht verfügbar.

Downloaden Sie sich den Artikel als PDF:

PDF Download