Jeder kennt sie, die Horror-Stories über fatale Verwechslungen im Krankenhaus. Um diese in Zukunft zu vermeiden, entwickelt die Uni-Klinik Essen ein neues System, bei dem alle medizinischen Vorgänge, von der Diagnose bis zur Behandlung, digital aufgezeichnet werden.

Silke Skottky erinnert sich noch gut an den „absoluten Super-Gau“, wie die Laborleiterin der Pathologie am Uniklinikum Essen es nennt. Vor etwa fünf Jahren wurden in der Pathologie zwei Proben verwechselt. Einer jungen Patientin der Hautklinik wurde nach Auswertung ihrer vermeintlichen Befunde mitgeteilt, sie werde bald sterben. Eine etwas ältere Frau erfuhr, die ihr entnommene Probe sei unauffällig. Ursache war ein Zahlendreher – notiert auf der Probe, von Hand.

von dpa/futurezone

Lesen Sie den ganzen Artikel online hier:

zum Artikel

Downloaden Sie sich den Artikel als PDF:

PDF Download